• Zinsen bis zu 1,10%
  • Zinsgarantie bis zu 12 Monate
  • hohe Einlagensicherung

Tagesgeldvergleich 2017 – Jetzt Top-Zinsen sichern!

Hat man Kapital angespart, dann möchte man natürlich, dass sich dies so gut wie möglich verzinst. Sparbücher, Girokonten und ähnliche Kontoprodukte sind hierfür allerdings meist ungeeignet, da sie nur eine sehr geringe Rendite bieten. Hier ist das Tagesgeld schon eine deutlich attraktivere Lösung: Die Zinsen sind attraktiv und man hat die Möglichkeit, über einen gewissen Zeitraum einen guten Ertrag für sein Kapital zu erhalten. Dennoch ist es wichtig, im Vorfeld einen Vergleich durchzuführen. Mittlerweile biete zahlreiche Banken Tagesgeldkonten an, die sich im Hinblick auf Leistungen und Konditionen sehr voneinander unterscheiden. Auf dieser Seite erfahren Sie alles über die wichtigsten Kriterien bei einem Tagesgeldvergleich.


Zinsen

Zinsgarantie

Ausschüttung

1,00 % p.a.

12 Monate

vierteljährlich

0,70 % p.a.

fixer Zinssatz

monatlich

0,40 % p.a.

bis € 100.000,-

monatlich

Aktueller Tagesgeld Vergleich 03/2017 – Finden Sie das beste Tagesgeldkonto!

Bank Note Informationen Zinsen Zinsertrag Bewertungen

mehr Infos »
  • vierteljährliche Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 120 Mio.
  • Zinsgarantie für 12 Monate
  • danach 0,10 % Zinsen

1,00 %

bis € 25.000

€ 100,38 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

mehr Infos »
  • monatliche Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 100.000,-
  • fixer Zinssatz
  • hohe Seriösität

0,70 %

bis € 100.000

€ 70,23 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

mehr Infos »
  • 14-tägige Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 100.000,-
  • fixer Zinssatz
  • € 25 Willkommensbonus

0,60 %

bis € 100.000

€ 60,17 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

mehr Infos »
  • monatliche Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 618,69 Mio.
  • Zinsgarantie bis € 100.000,-
  • darüber 0,15 % Zinsen

0,40 %

unbegrenzt

€ 40,07 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

mehr Infos »
  • monatliche Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 858,3 Mio.
  • Zinsgarantie für 4 Monate
  • danach 0,30 % Zinsen

1,00 %

bis € 100.000

€ 53,40 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

mehr Infos »
  • monatliche Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 858,3 Mio.
  • Zinsgarantie für 4 Monate
  • danach 0,30 % Zinsen

1,00 %

bis € 100.000

€ 53,40 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

mehr Infos »
  • jährliche Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 1,04 Mrd.
  • Zinsgarantie für 4 Monate
  • danach 0,35 % Zinsen

1,00 %

bis € 100.000

€ 56,67 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

mehr Infos »
  • monatliche Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 100.000,-
  • Zinsgarantie für 3 Monate
  • danach 0,25 % Zinsen

0,30 %

bis € 10.000

€ 26,27 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

mehr Infos »
  • jährliche Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 250.000,-
  • fixer Zinssatz
  • hohe Sicherheit

0,25 %

bis € 250.000

€ 25,00 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

mehr Infos »
  • vierteljährliche Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 618,69 Mio.
  • fixer Zinssatz
  • doppelte Einlagensicherung

0,25 %

bis € 500.000

€ 25,02 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

mehr Infos »
  • jährliche Ausschüttung
  • Sicherung: bis € 618,69 Mio.
  • Zinsgarantie für 3 Monate
  • danach 0,30 % Zinsen

0,30 %

bis € 20.000

€ 30,00 Dieser Zinsertrag gilt bei einer Einlage von € 10.000 und einer Laufzeit von 1 Jahr.
Bewertungen lesen »

Tipp: Achten Sie auf die Einlagensicherung

Tagesgeld VergleichNoch vor einem hohen Zinssatz sollte stets die Sicherheit an oberster Stelle stehen, wenn man verschiedene Tagesgeldkonten miteinander vergleicht. Denn selbst der beste Zinsertrag nützt recht wenig, wenn eine Bank irgendwann plötzlich einmal Insolvenz anmelden sollte und das Zinskapital verloren geht. Aus diesem Grund gibt es seit einiger Zeit innerhalb der EU feste Richtlinien zur Einlagensicherung: Sie liegt in Mitgliedsländern bei 100.000 Euro und gewährt somit einen vollständigen Schutz des Kapitals bis zu diesem Betrag. Wer sich noch mehr Sicherheit wünscht, sollte dagegen gezielt nach Banken suchen, die einem Einlagensicherungsfonds angehören. Dann nämlich ist es möglich, dass eine unbegrenzte Einlagensicherung geboten wird.

Die Zinsen beim Tagesgeld – was man grundsätzlich wissen sollte

Je höher der Zinssatz, desto besser der Ertrag – das ist für die meisten Anleger logisch.

Allerdings sollte man sich auch darüber bewusst sein, dass eine hohe Rendite auch ein größeres Risiko mit sich bringt. Werden sie also misstrauisch, wenn ein Zinsangebot besonders hoch ist und damit deutlich über den Werten anderer Banken liegt: Zinssätze von mehr als 3,00 % wären beispielsweise bereits außerordentlich hoch. Nicht selten gibt es hierfür entweder spezielle Voraussetzungen, um den Tagesgeldkonto ZinsenZinssatz zu bekommen – oder es handelt sich schlicht und einfach um ein unseriöses Angebot.

Weiterhin gibt es viele Banken, die mit Lockangeboten Neukunden für sich gewinnen möchten: Sie bieten für die ersten Wochen einen attraktiven, deutlich höheren Zinssatz als jenen für Bestandskunden, der allerdings schnell reduziert wird.

Ein Expertentipp: Setzen Sie auf Banken, die schon in der Vergangenheit gute Zinsen geboten haben – sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden. Damit trifft man meistens eine gute Wahl. Die aktuellen Zinsen entnehmen Sie unserem Tagesgeldrechner.

Tagesgeldhopping – lohnt es sich oder nicht?

Tagesgeld ZinsenTagesgeldhopping beschreibt eine Vorgehensweise, wie sie von einigen cleveren Anlegern praktiziert wird – meistens genau dann, wenn eine Bank nicht mehr den gewünschten Zinssatz bietet und man daher den Anbieter wechselt. Weil die Zinsen beim Tagesgeld bei jeder Bank verschieden und zudem nicht festgeschrieben sind – wie es beim Festgeld der Fall ist – kann sich der Zinssatz eigentlich zu jedem Zeitpunkt ändern.

Da es allerdings keine Kündigungsfrist gibt, kann man umgehend zu einer anderen Bank wechseln, das alte Konto auflösen und ein neues Tagesgeldkonto eröffnen.

Doch: Lohnt sich das überhaupt?

Prinzipiell, so Experten, rentiert sich ein Wechsel der Bank nur, wenn der Zins bei einem anderen Anbieter deutlich höher ist. Achten Sie hier vor allem auf die Zinsgarantie, denn damit verpflichtet sich der Tagesgeldanbieter, über einen bestimmten Zeitraum hinweg einen festen Zinssatz zu garantieren. Er kann danach zwar rapide absinken, aber dennoch bleibt er über den versprochenen Zeitraum erhalten. Er kann sich natürlich währenddessen erhöhen, eine Senkung ist jedoch nicht erlaubt.

Tipps für einen hohen Ertrag: Zinsgutschriften berücksichtigen

TagesgeldvergleichNicht nur der Zinssatz, auch die Häufigkeit der Zinsgutschrift auf das Konto sollte geprüft werden, ehe man sich für ein Tagesgeldkonto entscheidet. Die meisten Banken bieten entweder eine monatliche, quartalsweise oder auch eine jährliche Auszahlung an. Hier gilt: Wenn möglich, halten Sie sich von jährlichen Auszahlungen fern, sollten Sie einen möglichst hohen Zinsertrag anstreben. Denn dann ist es rentabler, sich für eine monatliche Auszahlung zu entscheiden – hier profitieren Sie sogar noch vom Zinseszins, bei dem die bereits ausgezahlten Zinsen erneut verzinst werden. Dies kann den Zinsertrag letzten Endes um ein Vielfaches erhöhen. Auch Prämien und Bonusangebote für Neukunden können sehr lockend sein.

Was man über Mindest- und Maximaleinlage beim Tagesgeld wissen muss

Viele Banken verlangen eine Mindesteinlage, wenn man ein Tagesgeldkonto eröffnet. Diese ist jedoch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich hoch und kann nur 500 Euro, aber auch 5.000 Euro betragen. Wer zunächst nur wenig Kapital anlegen möchte, sollte daher berücksichtigen, dass man die vorgegebene Mindesteinlage erfüllt und – sollte es diese Regelung auch geben – die Maximaleinlage nicht überschreitet. Liegt das Kapital außerhalb dieser Grenzen, so ist es sehr wahrscheinlich, dass die Bank schlechtere Konditionen bietet. Anleger, die demnach eine sehr hohe Geldsumme auf einmal anlegen möchte, können davon ausgehen, einen niedrigeren Zinssatz zu erhalten als jemand, der die Vorgaben voll erfüllt. Dennoch gibt es auch einige Banken, bei denen es weder Mindest- noch Maximaleinlage gibt – diese sind natürlich die beste Lösung, da sie den Zinsertrag nicht vom Kapital abhängig machen. Achten Sie bei einem Tagesgeldvergleich unbedingt auf diesen Aspekt!

Mit welchen Kosten muss man beim Tagesgeld rechnen?

TagesgeldkontoBei einem Großteil der Banken – insbesondere bei Direktbanken im Internet – sind Tagesgeldkonten kostenfrei. Allerdings können durch zusätzlich in Anspruch genommene Leistungen durchaus Kosten entstehen, wie beispielsweise beim Durchführen von Transaktionen oder beim Drucken von Kontoauszügen. Grundsätzlich jedoch gibt es eine große Auswahl an Anbietern, bei denen Tagesgeldkonten völlig kostenlos sind – bevorzugen Sie diese.

Unter Umständen ist es auch sinnvoll, einen Blick auf die Service-Angebote der Bank zu bieten: Gibt es zum Beispiel lediglich einen telefonischen Support bei einer Direktbank, so sollte geprüft werden, ob dafür Kosten anfallen und wie hoch diese ausfallen. Optimal ist, wenn es eine kostenlose Hotline, aber auch andere Kontaktmöglichkeiten gibt, wie zum Beispiel per E-Mail oder Chat.

Wie funktioniert ein Tagesgeld Vergleich im Internet?

Möchte man schnell und ohne großen Aufwand einen Tagesgeld Vergleich verschiedener Angebote für Tagesgeld anstellen, dann ist es am besten, dies über ein spezielles Portal im Internet zu tun. Denn: Würde man alle Banken und deren Konditionen für Tagesgeld selbst miteinander vergleichen sollen, wäre man sicherlich tagelang beschäftigt. Ein Tagesgeldvergleich im Netz dauert dagegen nur wenige Minuten bestes Tagesgeldkontound zeigt Ihnen sofort auf, wo Sie Ihr Kapital am besten anlegen sollten – so kann man sicher sein, die beste Wahl zu treffen.

Alles, was dafür benötigt wird, sind einige Daten, wie zum Beispiel die gewünschte Anlagesumme und unter Umständen weitere Leistungen. Anschließend werden diese Informationen ausgewertet und mit den Angeboten der Banken verglichen. Nun muss man sich nur noch das beste Tagesgeldkonto aus der Ergebnisliste auswählen und kann sich dafür direkt auf die Webseite der Bank weiterleiten lassen. Die Dokumente werden dort entweder online ausgefüllt oder auch ausgedruckt und per Post verschickt. Handelt es sich um eine Filialbank, kann man diese alternativ dazu natürlich auch besuchen und dort ein Konto eröffnen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Stimmen, 4,95 von 5)
Loading...